Internationaler Raiffeisen-Jugendwettbewerb

Schülerinnen aus Kempten auf Bayern-Ebene erfolgreich

 

Äußerst erfolgreich schnitten „junge Künstler“ der Kemptener Gymnasien beim 48. Internationalen Jugendwettbewerb der Raiffeisen- und Volksbanken ab. Ihre Malarbeiten zeigten, wie Erfindungen unser Leben verändern. Drei Schülerinnen aus Kempten wurde für ihre ihre überragende Leistung bei der bayernweiten Jury nun jeweils ein hochwertiges Tablet überreicht.

Aus über 4.800 Einsendungen auf Bayern-Ebene erzielte die Bleistiftzeichnung „Büchermädchen“, das eine Schülerin des Hildegardis-Gymnasiums anfertigte, in der Kategorie der 7. - 9. Klassen den ersten Platz und somit den Landessieg.

 

Weitere hervorragende Platzierungen erreichten Schülerinnen des Carl-von-Linde-Gymnasiums. Anna Taraszka kam mit ihrem Bild "Die Digitalisierung der Welt" bei den

10. - 12. Klassen auf den zweiten Platz.   

 

 

Desweiteren belegte Lea Sontheimer, ebenfalls vom Carl-von-Linde Gymnasium, mit ihrem Bild "Reise ins All ein Traum wird war" bei den 7. - 9. Klassen den vierten Platz.

 

Auch in der Sparte Film gab es einen Preis: "History of Inventions" heißt das Kurzfilmprojekt von 7 Schülerinnen und Schülern aus der Klasse 7a der Grund- und Mittelschule Buchenberg. Der Beitrag landete auf dem 5. Platz, was den Regisseuren und der Schule ein Preisgeld von je 250,- Euro einbrachte.

 

Die preisgekrönten Arbeiten der Schüler werden nun nach Berlin weitergeleitet. Eine Jury ermittelt in Kürze aus den besten deutschlandweiten Arbeiten die Bundessieger.