10.000 € für Kleinhirten

Wir belohnen junge Älpler

In den vergangenen Wochen läuteten zahlreiche Viehscheide das Ende eines arbeitsreichen Alpsommers für Hirten und ihre Gehilfen, die Kleinhirten, ein. Den Fleiß der Kleinhirten haben wir auch in diesem Jahr mit der traditionellen "Kleinhirtenprämie" belohnt, die je nach der verbrachten Zeit „im Berg“ zwischen 50 und 100 Euro liegt. Damit tragen wir zum Erhalt der für das Allgäu so wichtigen, landschaftsprägenden Alpwirtschaft bei.

Zwei unserer Vorstände, Heinrich Beerenwinkel und Wilhelm Oberhofer, haben die Kleinhirtinnen der Alpe Scheidwang im Gunzesrieder Tal, Heidi und Leni, kurz vor dem Alpabtrieb besucht. Bereits seit 1932 ist Familie Führer Pächter der auf 1.317 Metern liegenden Alpe Scheidwang, deren Name mit der Wasserscheide Donau-Rhein in Verbindung steht.

Heidi und Leni verbringen seit sie denken können ihren Sommer auf der Alpe und bekommen sogar zwei Wochen früher schulfrei. Die beiden wissen genau, wo, wann und wie sie anpacken müssen. Früh morgens schauen sie nach dem Vieh. „Wichtig ist, dass alle Tiere da sind und keines verletzt ist.“, erzählt Heidi, die ältere der beiden Schwestern. Für diese Tour sind die zwei jeden Morgen ca. zwei Stunden unterwegs, bevor es nach einem stärkenden Frühstück zum Ausmähen, Umhagen und allem „was hald gerade so anfällt“ geht. Abends machen die beiden dann wieder ihre zweistündige Runde zum Vieh. „Hier oben gibt’s oft starke Unwetter.“, sagt Leni. Schon mehrmals hat der Blitz in Bäume nahe der Hütte eingeschlagen und auch Muhrenabgänge sind keine Seltenheit. Heidi und Leni haben beide die Kleinhirtenprämie beantragt und freuen sich über die Prämie in Höhe von jeweils 100 Euro.

Insgesamt gingen 104 Anträge auf Kleinhirtenprämie bei uns ein, die überwiegend alle Kriterien erfüllten. Beantragen konnten die Prämie Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren, die im Sommer mindestens 4 Wochen auf einer Alpe in unserem Geschäftsgebiet mithalfen.

Unser Bild zeigt von links: Wilhelm Oberhofer (Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG),
die beiden Kleinhirtinnen Leni und Heidi sowie Heinrich Beerenwinkel (Vorstandssprecher der Raiffeisenbank
Kempten-Oberallgäu eG)