Schul- und Stadtradeln im Landkreis Oberallgäu

„Radelgymnasium“ Immenstadt holt sich den Sieg

Raiffeisenbank unterstützt „Schulradeln-Aktion“ des Landkreises - Schulleiter Michael Renner mit meisten gefahrenen Kilometern

Wenn sich Schulen nicht gerade im Corona-Modus befinden, sorgen die „Elterntaxis“ in der Früh oftmals für „Staus“ vor der Schultüre. Simon Steuer und Heike Schmitt von der Koordinationsstelle Klimaschutz des Landratsamts Oberallgäu entwickelten mit dem Projekt „Schulradeln“ eine pfiffige Idee, um dem Problem entgegenzuwirken.
 
Schüler/innen sowie Lehrkräfte waren drei Wochen im September 2019 aufgerufen, möglichst viele Kilometer per Rad auf dem Schulweg zurückzulegen. Die Resonanz bei den Schulen war hervorragend. Als Sieger mit 32.000 geradelten Kilometern ging das Gymnasium Immenstadt hervor. Einen nicht unwesentlichen Beitrag hierzu leistete Schuldirektor Michael Renner, der seine Dienststrecke von Wiggensbach nach Immenstadt und zurück täglich mit seinem Fahrrad absolvierte.
 
Der Hauptgewinn in Form einer fest stationierten Fahrrad-Servicestation im Wert von 1.500 €, gesponsert von der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG, wurde mit Start der neuen Fahrradsaison von Landrätin Indra Baier-Müller, unserem Vorstandssprecher Heinrich Beerenwinkel und Schulleiter Michael Renner (von links) gleich getestet.
 
Aufgrund des positiven Feedbacks wird die Aktion Schul- und Stadtradeln wiederholt und startet nach den Pfingstferien am 24. Juni 2020.

Bild: Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG, Karin Pfefferle